banner
Nachrichtenzentrum
Modernste Ausrüstung und außergewöhnliche Kompetenz

Principe, von zwei NoMad-Alumni, wird in SoHo eröffnet

Jun 09, 2023

Werbung

Unterstützt durch

aus dem Menü

Speisen im Mid-Century-Stil von einem All-Star-Team, gemütliche Omakase im Thekenstil und weitere Restaurantneuigkeiten.

Von Florence Fabricant

Dieses auf Meeresfrüchte ausgerichtete Restaurant ist das Werk von Robert Goldman, einem Restaurantunternehmer, und dem Chefkoch Abram Bissell, ehemals im Modern, die sich kennengelernt haben, als beide im NoMad arbeiteten. Ebenfalls vom NoMad stammt die Konditorin Rebecca Isbell, die hier in Anspielung auf die italienischen Einflüsse, die in die Speisekarte eingewoben sind, den Titel „Chef di Farina“ (Mehlkoch) erhalten hat. Rohkostriegel – darunter Jakobsmuscheln mit Pistazien und Sauerampfer sowie mit Meyer-Zitrone, schwarzem Pfeffer und Schnittlauch gespickte Austern – können den Auftakt machen, möglicherweise gefolgt von einem Salat aus Little Gem-Salat mit Colatura und Minze; Bucatini mit Lardo, schwarzem Pfeffer und Eigelb; und Basilikum-Tortellini in braunem Butterbrodo. Zu den deftigeren Gerichten gehören Branzino mit grüner Olivenkruste und Zitronen-Agrumato; knuspriges Hähnchen mit Basilikum-Aioli und Aleppo-Pfeffer; und ein auf Holzkohle gebratener ganzer Steinbutt mit Hummer für zwei Personen. Trotz luxuriöser Akzente aus venezianischem Putz, edlen Stoffen, Perlmutt-Akzenten und einem imposanten venezianischen Kronleuchter vermittelt der zweistöckige Raum mit seinen freiliegenden Balken und Betonwänden auch einen Hauch von Rustikalem. (Öffnet Donnerstag)

450 West Broadway (Prince Street), principe.nyc.

Das Martinique Hotel in der Nähe des Herald Square (heute Martinique New York am Broadway) wurde 1897 erbaut und etwas mehr als 100 Jahre später zum Wahrzeichen von New York City erklärt . Es besteht aus einem Team von Schwergewichten: Franklin Becker, der Chefkoch, in Zusammenarbeit mit Stephen Loffredo und Tora Matsuoka, außerdem der Konditor Sam Mason und der Bardirektor Max Green. Der Speisesaal repräsentiert die Mad-Men-Ära der Mitte des 20. Jahrhunderts mit Lederbänken, einer Messingbar und einem Weinturm. Das Gleiche gilt für das Essen mit Vidalia-Zwiebeldip, Kaviar-Tater-Tots, einem Waldorf-Salat, Fettuccine Alfredo und Beef Wellington. New York wird mit Matzenbällchensuppe und Pastrami-Blintz gebührend geehrt. Mr. Mason steuert Bananen, Foster-Crème-Brûlée und gebackene Alaska bei. (Montag)

Martinique New York, 1262 Broadway (32nd Street), pressclubgrill.com.

Der Name klingt wie ein Befehl des türkischen Königs der gesalzenen Steaks, aber nein. In diesem Fall ist „bae“ nur ein Ausdruck der Zärtlichkeit, was bedeutet, dass man dem Omakase-Koch vertrauen sollte. Von Simplevenue, der Gruppe, die die Sushi by Bou-Filialen betreibt, ist es ähnlich im Thekenstil mit acht Sitzplätzen. Erika London, die Gründerin von Trust Bae, engagierte die Kochpersönlichkeit Rachael Ray als Beraterin. Die verantwortliche Köchin Frances Tariga mit philippinischem Hintergrund hat ein Degustationsmenü zusammengestellt: 16 Gänge für 150 US-Dollar, serviert in 90 Minuten. Das Menü beginnt mit Kaiseki, darunter mehrere philippinisch inspirierte Gerichte, gefolgt von einer Reihe klassischer und einfallsreicher Nigiri. Weitere Standorte sind unter Leitung anderer aufstrebender Köchinnen geplant. (Mittwoch)

1204 Broadway (30th Street), 917-268-7268, trustbae.com.

Im Cote im Flatiron-Viertel – einem koreanischen Tischgrillerlebnis, das der Besitzer als koreanisches Steakhouse bezeichnet hat – sind elegante Zutaten, erstklassige Zutaten, unvergessliche Weine und gut gemachte Cocktails die Norm. Dieses neue Restaurant in Downtown Brooklyn verfolgt einen ähnlichen Ansatz, bezieht sein Rindfleisch von Pat LaFrieda, DeBragga und Snake River Farms und bietet Stücke wie Dry-Aged Rib-Eye und Prime Hanger (44 bis 92 $; vier Stücke mit Beilagen, 69 $ pro Person). , mindestens zwei). Die Besitzer, Ju Young Oh und ihr Ehemann Min Sung Kang, die ein paar koreanische Lokale haben, umgeben das Fleisch, das auf Tischen mit Specksteinplatte gegrillt wird, mit Banchan, das zum Teilen gedacht ist. Zu den Vorspeisen gehören wie in einem amerikanischen Steakhaus Austern, Krabbencocktail und Steak-Tartar sowie koreanische Gerichte wie Mandu-Knödel und Schweinebauch-Kimchi-Eintopf.

294 Livingston Street (Bond Street), Downtown Brooklyn, 917-909-1122, attinyc.com.

Eine Italienreise zum Frühstück (denken Sie an Panettone French Toast), Mittag- und Abendessen (mit regionalen Spezialitäten wie ligurischen Corzetti in Walnusssauce; Maccheroni alla Mugnaia, handgezogene Nudeln mit Ragù und Käse aus den Abruzzen, auch Müllersfrau-Nudeln genannt; und mit Maritozzi-Creme gefüllte Brötchen) ist im Le Méridien Fifth Avenue im NoMad angekommen. Chefkoch Elio Albanese, dem das Antica Ristorante im Finanzviertel und das Allora 47 in Midtown gehören, leitet die Show. Lederbänke und Streifen in mediterranem Blau schaffen ein elegantes Ambiente. (Mittwoch)

Le Méridien Fifth Avenue, 292 Fifth Avenue (31st Street), 646-928-5198, alloraristorantenyc.com.

In diesem neuen Lokal in Bushwick werden tagsüber einfallsreiches Dim Sum (nur sonntags) sowie verschiedene Trankopfer mit Zutaten aus der „Wellness“-Speisekammer (TCM oder traditionelle chinesische Medizin) angeboten. Am Abend bildet es die Bühne für einen neoasiatischen Nachtclub. (Mittwoch)

1241 Flushing Avenue (Ingraham Street), Bushwick, Brooklyn, theredpavilion.com.

Waffeln und Eiscreme sind die Grundausstattung dieses Imports aus Los Angeles mit Franchise-Standorten in mehreren anderen Städten. Desserts wie belgische Waffeln, Hongkong-Waffeln und Eiscreme werden wochentags von 12:00 bis 23:00 Uhr und freitags bis sonntags bis Mitternacht mit einer Vielzahl von Belägen serviert. (Samstag)

137 First Avenue (Ninth Street), 212-951-1012, thedollyllamaus.com.

Tastemade, ein Medienunternehmen mit globalem Publikum, eröffnet sein erstes Restaurant in den Vereinigten Staaten, Teil des Angebots in der Citizens New York Food Hall im Manhattan West-Entwicklungsgebiet. Die Tacos werden das Werk von Wes Avila sein, der Guerrilla Tacos in Los Angeles gründete und dort globale Geschmacksrichtungen aufgriff. (Donnerstag)

Citizens New York Food Hall, Manhattan West, 398 10th Avenue (33rd Street), gobycitizens.com.

Für die Kette des Unternehmers Pinky Cole ist dies die zweite Filiale in New York, neben einer Filiale in Brooklyn, die letzten Herbst eröffnet wurde, und Filialen in Georgia und Alabama.

300 West 135th Street, nuttyveganatl.com.

Die Drehspieß- und Fladenbrottheke ist wieder geöffnet.

Dritter Stock, Shops at Columbus Circle, 10 Columbus Circle, bangbar.xyz.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird St. John, das Londoner Restaurant, das Nose-to-Tail für Aufsehen sorgte, in Brooklyn zu Gast sein. Bis zum 22. März werden im As You Are, dem Restaurant im Ace Hotel Brooklyn, verschiedene St. John-Menüpunkte angeboten. Gebackene Wachteleier mit Füßen und Speck, Ochsenbackenpastete und Dr. Henderson-Eis (gewürzt mit Fernet Branca und Crème de Menthe). Eine Verkostung aller Gerichte kostet 80 US-Dollar und Madeleines werden in der Bäckerei von As You Are verkauft.

Wie Sie sind, Ace Hotel Brooklyn, 252 Schermerhorn Street (Bond Street), Boerum Hill, Brooklyn, 718-303-3535, asyouarebk.com.

Die mit Spannung erwartete neue Bäckerei von Amadou Ly, ehemals Arcade Bakery in TriBeCa, soll Anfang April im Chelsea Market eröffnen. In der Zwischenzeit gibt es am Samstag und am 18. März von 13 bis 16 Uhr bei Jac's on Bond eine Vorschau, wenn Tragetaschen mit einem laminierten Baguette, Sauerteig-Miché, zwei Sandwiches, einer Apfel-Galette und Schokoladen-Babka für 65 US-Dollar verkauft werden . Die Behälter können im Voraus reserviert werden.

26 Bond Street (Lafayette Street), alfbakery.com.

Nächsten Monat wird der Küchenchef Charlie Palmer erneut Aureole besuchen, das Restaurant in der Upper East Side, in dem er berühmt wurde, das 2009 in die West 42nd Street umzog und dann während der Pandemie geschlossen wurde. An drei Abenden, vom 6. bis 8. April, gibt es Fünf-Gänge-Menüs für 165 US-Dollar inklusive Weinbegleitung mit Gerichten, für die Aureole bekannt wurde, insbesondere einem Jakobsmuschelsandwich aus dem Jahr 1988. Köche, die bei Aureole gearbeitet haben, darunter Bryan Voltaggio und Marcus Ware , Dante Boccuzzi und Richard Leach, werden an den Abendessen teilnehmen, die gegenüber dem ehemaligen Aureole im Knickerbocker Hotel im Charlie Palmer at the Knick stattfinden. Getränke nach dem Abendessen werden im St. Cloud, der Dachlounge des Hotels, serviert. Diese Abendessen könnten als eine Art Vorschau betrachtet werden; Herr Palmer sagt, dass er Aureole definitiv zurückbringen wird.

6. bis 8. April, 165 $, theknickerbocker.com, Charlie Palmer im Knick, Knickerbocker Hotel, 6 Times Square (42nd Street und Broadway).

Als der Starkoch und Gastronom René Redzepi kürzlich ankündigte, dass sein Signature-Restaurant Noma in Kopenhagen Ende 2024 schließen würde, hatte das seismische Auswirkungen auf die Restaurantwelt. Jetzt wurden weitere Details darüber enthüllt, was nach der Veröffentlichung von Noma kommt. Noma Projects, das Forschungs- und Produktentwicklungsunternehmen, das bereits mehrere Gewürze auf den Markt gebracht hat, wird in einen größeren Raum expandieren, um eine gesteigerte Produktion zu ermöglichen. Neu in diesem Jahr sind ein Steinpilzöl und ein Roggenwhisky-Essig. Weitere sind auf dem Weg.

nomaprojects.com.

Herr Otomo (alias Tomo) wurde zum Sushi-Meisterkoch des hoch bewerteten Sushi Yasuda in Midtown East ernannt, das 1999 eröffnet wurde. Er tritt die Nachfolge von Mitsuru Tamura an, der diesen Titel seit 2011 innehatte, als er Naomichi Yasuda, das ursprüngliche und gleichnamige Restaurant, ersetzte Koch. Herr Otomo wird den Omakase-Stil des Restaurants beibehalten, den er von Herrn Yasuda gelernt hat, mit auf die einzelnen Gäste zugeschnittenen Kursen. Er stammt aus Furukawa nördlich von Tokio und hat in Japan und in New York bei Megu in TriBeCa (jetzt geschlossen) gearbeitet. Herr Tamura bleibt bis Ende des Monats an der Sushi-Bar.

Vor etwa einem Jahr eröffnete die hoch bewertete Sushi Ginza Onodera in Tokio eine Sushi-Bar, Ginza Onodera Touryumon, um angehende Sushi-Köche auszubilden. Nachdem Herr Sato seine Tätigkeit bei Touryumon erfolgreich abgeschlossen hat, kommt er diesen Monat nach New York, um als Sous-Chef in der Sushi-Bar Midtown zu arbeiten.

461 Fifth Avenue (40th Street), 212-390-0925, sushiginzaonoderanewyork.com.

Mit seinen zahlreichen Regional- und Stadtausgaben haben die Michelin-Führer und ihre Sternebewertungen globale Wirkung. Den größten Einfluss hat das Land jedoch nach wie vor in seiner Heimat Frankreich. Die Ausgabe 2023 für Frankreich hat ein neues Restaurant zu seiner Drei-Sterne-Kategorie hinzugefügt, La Marine, vom Küchenchef Alexandre Couillon, auf der Insel Noirmoutier vor der Westküste Frankreichs, womit sich die Gesamtzahl der Drei-Sterne-Restaurants in Frankreich auf erhöht 29. Der Zwei-Sterne-Liste wurden vier neue Restaurants hinzugefügt: Cyril Attrazic in Aumont-Aubrac, südwestlich von Lyon; Château de Beaulieu in Busnes, im Norden Frankreichs; L'Amaryllis in Saint-Rémy in der Provence; und L'Auberge de Montmin in Talloires-Montmin in den französischen Alpen. Michelin hat außerdem 39 Restaurants zu seiner Ein-Stern-Kategorie hinzugefügt, sodass die Gesamtzahl der mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants in Frankreich nun 630 beträgt. Der Leitfaden ist online verfügbar und wird am Freitag veröffentlicht.

guide.michelin.com.

Folgen Sie New York Times Cooking auf Instagram, Facebook, YouTube, TikTok und Pinterest. Erhalten Sie regelmäßig Updates von New York Times Cooking mit Rezeptvorschlägen, Kochtipps und Einkaufstipps.

Florence Fabricant ist Autorin für Essen und Wein. Sie schreibt die wöchentlichen Kolumnen „Front Burner“ und „Off the Menu“ sowie die Kolumne „Pairings“, die neben den monatlichen Weinrezensionen erscheint. Sie hat außerdem 12 Kochbücher geschrieben. Mehr über Florence Fabricant

Werbung